Das Präsenztreffen am 11.09.2019

stand unter dem Motto „investigativer Journalismus“.

Der Vortrag zu diesem Thema wie auch die anschließenden Diskussionen in großer Runde und weitergehende Diskussionen an den einzelnen Tischen waren so interessant und spannend, dass selbst das köstliche 3-Gänge-Menü in den Hintergrund trat.

Referent des Abends war der Geschäftsführer Herr Simon Kretschmer von „Correctiv“. Sein Vortrag begann mit einem kurzen Abriss der Geschichte und Entwicklung von Presse und Medien als 4. Gewalt in unserer Gesellschaft. Aufgrund der heute sehr vielartigen Medienlandschaft und ganz besonders aufgrund der sozialen Netzwerke ist es für den Einzelnen extrem schwierig geworden die „Fake-News“ von den tatsächlichen „News“ unterscheiden zu können. Besonders durch die sozialen Netzwerke, in welchen sich durch die Gruppenbildung (Followers) sich Parallelwelten für jeweils Gleichgesinnte entwickeln, wird die Verbreitung von Falschmeldungen extrem gefördert.

Um dieser Entwicklung, die besonders gerne von Populisten genutzt wird, entgegen zu wirken, wurde das „Correctiv“ vor etwas mehr als 5 Jahren gegründet. Diese Organisation bezeichnet sich als investigativ, unabhängig, gemeinnützig.

Das „Correctiv“ hat sich zur Aufgabe gestellt die tatsächlichen Fakten hinter den Nachrichten offenzulegen, um den Wahrheitsgehalt von Nachrichten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im Rahmen des Vortrages führte Herr Kretschmer einige Beispiele an wie auch die Serie im Tagesspiegel „Wem gehört unsere Stadt“. Herr Kretschmer berichtete auch über Foto-Manipulationen, deren Hintergrund sowie Absichten und die bewusste Verwendung von Fälschungen.

Für die Zuhörer waren die Darstellungen von Herrn Kretschmer nicht gänzlich neu, aber doch erschreckend in Bezug auf den Umfang und die Auswirkungen der Falschmeldungen auf unsere Gesellschaft.

Zur Darstellung der Unabhängigkeit des Unternehmens „Correctiv“ erläuterte Herr Kretschmer den finanziellen Hintergrund dieses Unternehmens, welches im Wesentlichen durch Spenden und Unterstützung von Stiftungen finanziert wird. Durch die Unabhängigkeit von Werbung und der Unabhängigkeit von Interessenvertretungen ist auch die Unabhängigkeit in „Correctiv“ gegeben, die fragwürdigen Themenkomplexe zu untersuchen, zu analysieren und zu veröffentlichen.

Nach einem köstlichen Dessert und mit vielen neuen Erkenntnissen versehen konnten die Lionsfreunde wie auch die Gäste sich zu später Stunde auf den Heimweg begeben – natürlich nicht, ohne sich vorher ausführlich und in aller Form zu bedanken bei dem Referenten Herrn Kretschmer.

Es war ein überaus gelungener Abend. Da dieser Abend das erste Präsenztreffen unter der Führung der neuen Lions-Präsidentin Dr. Petra Hußmann war, darf noch viel Interessantes für das Jahr 2019 / 2020 erwartet werden!

Text: D. Buseck
Fotos: Th. Schaath

Zurück Print Send